ALLE INFORMATIONEN IM ÜBERBLICK 

Mobile Luftreiniger

 

Die meisten Allergiker leiden vor allem im Frühling unter der hohen Allergenkonzentration. Allergene kommen durch geöffnete Fenster ins Haus bzw. ins Büro, weshalb immer mehr Menschen zu Luftreinigern greifen, um die Luft von Allergenen sowie Staub, Viren und Bakterien befreien.

 

Doch inmitten der Corona-Pandemie rücken mobile Luftreiniger mittlerweile auch in den kälteren Monaten in den Fokus. Da sich das Leben im Herbst in die Innenräume verlagert, steigt die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus in Büros, Schulen und vielen anderen öffentlichen Räumen. Die steigenden Zahlen der Corona-Infizierten zeugen davon, dass das regelmäßige Lüften und die AHA-Regeln als Schutz vor dem Coronavirus in Innenräumen anscheinend nicht ausreichen. Mobile Luftreiniger können dabei helfen, das Risiko einer Corona-Infektion zu senken.

Wir haben die wichtigsten Fragen zu mobilen Luftreinigern unter die Lupe genommen, um Ihnen bei der Kaufentscheidung unter die Arme zu greifen. Mit der richtigen Kaufberatung zu mobilen Luftreinigern werden Sie das passende Gerät schnell für sich entdecken.

 

Was sind mobile Luftreiniger?

Wenn sich in geschlossenen Räumen Aerosole ausbreiten, können mobile Luftreiniger gegen Viren helfen. Mobile Luftreiniger sind Geräte, die virushaltige Partikel aus der Luft filtern und auf diese Weise die Virenkonzentration in der Raumluft reduzieren. Es handelt sich hierbei um eine nützliche Ergänzung bzw. eine unterstützende Maßnahme zum Lüften in geschlossenen Räumen während der Heizsaison, wenn die Sorge vor einer Coronavirus-Ansteckung besonders groß ist. Durch den Einsatz von mobilen Luftreinigern wird die Virenlast dermaßen reduziert, dass eine indirekte Infektion nahezu ausgeschlossen ist.

Wie funktioniert ein Luftreiniger?

Ein Luftreiniger funktioniert durch den Einsatz von Ventilatoren und mehreren Filterstationen, die die Luft im Raum aufsaugen, im Inneren des Geräts filtern und diese anschließend gereinigt ausgeben.

Um eine möglichst saubere und gefilterte Luft zu bekommen, muss ein guter Luftreiniger aus einer Kombination von verschiedenen Filtern bestehen. Allerdings ist nicht jeder Filter gleich gut, wenn es um die Virenkonzentration in der Raumluft geht.

Der ursprünglich für die Raumfahrt und Forschung entworfene HEPA-Filter ist wohl der beste Filter, der für saubere Luft sorgt. Dieser Luftfilter besteht aus einem engmaschigen Gewebe aus synthetischen Fasern und Zellulose und bietet daher eine hohe Wirksamkeit. 

Der durchschnittlich sehr langlebige HEPA-Filter beseitigt neben Viren auch Hausstaub, Pollen, Rauch und andere Partikel. Wenn Sie also auf der Suche nach einem zuverlässigen Luftreiniger sind, sollte dieser einen HEPA Filter enthalten. Darüber hinaus werden auch Aktivkohlefilter, elektrostatische Filter sowie photokatalytische Filter für Luftreiniger verwendet.

Das Funktionsprinzip eines HEPA-Filters

Das engmaschige Fangnetz eines HEPA-Filters kann auch die kleinsten Partikel filtern, da die Maschen unregelmäßig angeordnet sind. Ein HEPA-Filter ist damit der Gegensatz zu einem Sieb, bei dem die Maschen gleichmäßig angeordnet sind und dadurch nur größere Partikel aufgehalten werden. Das bedeutet für Sie, dass Sie beim Kauf von einem Luftreiniger mit einem HEPA-Filter am besten beraten sind.

 

Unterschiede von normalen und mobilen Luftreinigern

Raumluftreiniger sowie mobile Luftreiniger tauschen die verschmutzte Luft durch Frischluft aus und befreien diese von Staubpartikeln, Bakterien und Viren. Sowohl herkömmliche Raumluftreiniger als auch mobile Luftreiniger sind im privaten Haushalt als auch im gewerblichen Bereich einsetzbar. Die normalen Raumluftreiniger mit HEPA-Filter sind vor allem in großflächigen Büro- und Konferenzräumen, Lagerhallen und Werkstätten zu finden, wo sie durch bessere Luft für ein positives Arbeitsklima sorgen. Das Gerät kann somit an unterschiedlichen Orten angebracht werden. Wichtig dabei ist, dass der Raumluftreiniger leise arbeitet und das Wohlbefinden der Mitarbeiter steigert, ohne dabei störende Geräusche zu verursachen.

Während sich solche Modelle eher für große Räume eigenen, kommen mobile Luftreiniger eher im privaten Haushalt sowie in Schulen und kleineren Bürorräumen zum Einsatz. Die Stärke des mobilen Luftreinigers muss auf die Größe des jeweiligen Raums abgestimmt sein, denn nur so kann das Gerät optimale Ergebnisse erbringen. Dazu müssen Sie das Luftvolumen in dem zu reinigenden Raum berechnen und mit der Reinigungsleistung des mobilen Luftreinigers vergleichen.

Wie sinnvoll ist ein Luftreiniger?

Luftreiniger dienen zum Filtern von Viren, Bakterien, Allergenen, Feinstaub etc. und sorgen für Frischluft. Doch macht der Einsatz jeden Luftreinigers immer Sinn? Wir klären für Sie die Frage, wann sich ein mobiler Luftreiniger lohnt.

Die Devise der letzten Wochen lautete „lüften, lüften, lüften“. Regelmäßiges Lüften ist immer noch die beste Methode, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Doch was tun, wenn es draußen zu kalt dafür wird und man nicht frieren möchte? Angesichts steigender Infektionszahlen spielen Luftreiniger deswegen eine immer wichtigere Rolle.

Allerdings macht die Anschaffung eines mobilen Luftreinigers nur dann Sinn, wenn Sie beim Kauf einige wichtige Dinge beachten. Die Hersteller werben mit tollen Versprechungen, jedoch sollten Sie sich nicht alleinig auf die Versprechen verlassen, sondern die Leistungsdaten des Gerätes analysieren und vergleichen vergleichen. Ziehen Sie dabei unabhängige Testergebnisse von seriösen Stellen in Betracht. Achten Sie auch auf die verwendeten Luftfilter, denn nicht alle sind in der Lage, virushaltige Partikel aus der Luft zu ziehen. Nur Geräte mit dem schon erwähnten HEPA-Filter der Klasse H13 oder H14 können auch mit Viren beladene Tröpfchen filtern. Die Filterleistung des mobilen Luftreinigers muss außerdem für die Raumgröße und Personenzahl ausreichend sein.

Wir raten von Geräten mit Ozon und Ionisatoren ab, weil Ozon die Raumluft mit zusätzlichen Schadstoffen belasten und zu Atemwegsbeschwerden sowie Kopfschmerzen führen kann. Ozon wird auch bei der Ionisation von Luft gebildet, doch nicht alle Geräte sind in der Lage, Ozon in harmlose Verbindungen umzuwandeln. Vor allem wenn Sie Asthmatiker sind oder ähnliche Beschwerden haben, sollten Sie die Finger von Luftreinigern mit Ozon und Ionisatoren lassen.

 

Was ist besser: Luftreiniger oder Luftwäscher?

Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Einsatz eines Luftwäschers, während andere einen Luftreiniger bevorzugen. Doch welches Gerät ist besser und wo liegen eigentlich die Unterschiede?

Oft kommt es vor, dass auch Luftwäscher als Luftreiniger bezeichnet werden. Doch das ist eine Fehlbezeichnung, denn es gibt einige wesentlich Unterschiede zwischen diesen beiden Geräten. Vor allem liegt der Unterschied darin, dass ein Luftwäscher multifunktional ist und gleichzeitig sowohl für frische Luft als auch für das Befeuchten der Atemwege und der Augen sorgt. Abgesehen davon reinigen beide Geräte die Luft von Kleistpartikeln und eignen sich ausgezeichnet für Allergiker.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass Luftwäscher die Luft durch Wasser filtern. Luftreiniger dagegen haben spezielle Filter, die die luft von Viren & Co. befreien. Trotzdem kann es vorkommen, dass auch ein Luftwäscher mit speziellen Filtern ausgestattet ist. Deshalb gilt der HEPA-Filter auch bei Luftwäschern als ein Muss.

Was sind die Vorteile von mobilen Luftreinigern?

Der Einsatz von mobilen Luftreinigern hat zahlreiche Vorteile. Wir haben für Sie die wichtigsten aufgelistet:

  • Deutliche Reduzierung des Infektionsrisikos

Ein wesentlicher Faktor bei der Ausbreitung des Coronavirus sind Aerosole. Ein regelmäßiger Luftaustausch ist daher von größter Bedeutung, wenn es um den Schutz vor dem neuartigen Coronavirus geht. Mobile Luftreiniger entfernen Viren und Virenpartikel aus der Luft, töten diese ab und sorgen für einen stetigen Luftaustausch.

  • Fenster müssen bei Kälte nicht die ganze Zeit offenbleiben

Um saubere Luft in geschlossenen Räumen zu bekommen, ist Lüften immer noch das A und O. Allerdings wird dies mit kälteren Temperaturen der bevorstehenden Wintermonate etwas schwieriger. Man möchte schließlich nicht frieren oder in einer dicken Jacke arbeiten. In Schule gestaltet sich das Lüften ebenfalls immer schwieriger. Deswegen sind mobile Luftreiniger vor allem während der kälteren Jahreszeit in geschlossenen Räumen die ideale Lösung, um sich vor einer Infektion zu schützen.

  • Keine Lärmbelästigung

Ein weiterer Vorteil von mobilen Luftreinigern ist, dass durch die geschlossenen Fenster auch kein Lärm von draußen zu hören ist. Darüber hinaus verursacht auch das Gerät selbst in der Regel keine störenden Geräusche.

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben die hohe Wirksamkeit von Luftreinigern bestätigt, weshalb sie auch in den Wintermonaten als Teil der Lösung eingesetzt werden. Da das regelmäßige Lüften in den kälteren Monaten nicht mehr möglich sein wird, sind wir alle auf Geräte wie Luftreiniger angewiesen. Die gute Nachricht ist, dass Sie für eine solche Leistung verhältnismäßig kein Vermögen ausgeben müssen.  Mittlerweile bieten viele Hersteller in Deutschland und der EU bezahlbare Luftreiniger an.

Gibt es auch Nachteile?

Mit einem Luftreiniger lässt sich zwar das Ansteckungsrisiko mit Coronavirus durch infektiöse Aerosole deutlich verringern, jedoch müssen Masken bei mehreren Menschen in geschlossenen Räumen trotzdem getragen werden. Obwohl die Geräte den Anteil der Viren in der Raumluft reduzieren, ist gewisses Ansteckungsrisiko immer noch vorhanden.

Auch wenn die Investition in mobile Luftreiniger für öffentliche Räume wie Schulen oder Büros durchaus Sinn macht, sind nicht alle Geräte immer zuverlässig. Viele Hersteller werben mit dem Versprechen, während der Pandemie ein Stück Normalität in den Alltag zurückzubringen, doch bei der Auswahl eines Luftreinigers ist Vorsicht geboten. Es gibt bestimmte Aspekte, die Sie beim Kauf beachten müssen, wie z. B. die Leistungsstärke, die Raumgröße und ob der passende Filter dabei ist.

Für wen eignen sich mobile Luftreiniger?

Mobile Luftreiniger eigenen sich für alle geschlossenen öffentlichen Räume, in denen sich viele Menschen stundenlang gemeinsam aufhalten. Trotzdem sollte das Stoßlüften nicht komplett ausgelassen werden. Räume, die keine Möglichkeit zum Lüften zulassen, sind auf gute Luftreiniger angewiesen.

Mobile Luftreiniger eignen sich am besten für:

    • Homeoffice
    • Familien mit Kindern
    • Schulen
    • Büros
    • Konferenzräume
    • Sporthallen
    • Werkstätte
    • Lagerhallen

 

Wie lange sollte ein Luftreiniger laufen?

Wie lange muss ein mobiler Luftreiniger eigentlich laufen, bis die Luft frei von schädlichen Partikeln ist? Auf diese Frage gibt es leider keine pauschale Antwort, denn die Laufzeit hängt von vielen Faktoren ab:

  • Die Laufzeit hängt von der Größe des Raumes ab. Je größer der Raum, desto länger wird der Luftreiniger laufen müssen. Luftreiniger für große Konferenzräume oder Lagerhallen benötigen eine deutlich größere Leistung, um effizient arbeiten zu können. Vor dem Kauf empfiehlt es sich deshalb das Raumvolumen zu messen, damit der Luftreiniger nicht ständig laufen muss.
  • Ein weiterer Faktor ist die Luftbelastung durch beispielsweise Rauch. Wenn im Raum geraucht wird, müssen Luftreiniger bis zu zehn Stunden am Tag laufen. Ein weiteres Beispiel sind Wohnräume, in denen es viele Haustiere gibt und wo es extrem riechen kann.
  • Die verbauten Filter im Luftreiniger spielen ebenfalls eine wesentliche Rolle bei der Laufzeit. Mit Kombimodellen sind Sie am besten beraten, denn diese reinigen die Luft recht schnell. Modelle mit weniger effizienten Filtern dagegen müssen dementsprechend länger laufen.
  • Es ist ebenfalls von Bedeutung, wo der Luftreiniger aufgestellt wird. Wenn die Luft im Raum frei zirkulieren kann, wird der Luftreiniger effektiver arbeiten können. Sorgen Sie dafür, dass das Gerät frei im Raum steht und nicht verdeckt ist.

 

Worauf sollte ich beim Kauf noch achten?

Wenn Sie sich zum Kauf eines mobilen Luftreinigers entschieden haben, müssen Sie einige Punkte beachten. Wir haben für Sie noch mal das Wichtigste zusammengefasst:

  • Stromverbrauch: Wenn Sie sich einen mobilen Luftreiniger anschaffen, wird der Stromverbrauch Ihres Haushalts mit Sicherheit steigen. Wie hoch der Stromverbrauch steigt, hängt von Ihrem Gerät und Ihren Gewohnheiten ab. Sollte der Luftreiniger dauerhaft im Betrieb sein, werden mit der Zeit auch die Energiekosten steigen. Die ideale Lösung wäre ein Luftreiniger mit einer Timerfunktion. So kann sich das Gerät von selbst ein- und ausschalten und die Strombelastung reduzieren.
  • Leistung: Kaufen Sie nicht einfach nur irgendeinen Luftreiniger, sondern einen mit guter Leistung. Dazu gehört, dass der Luftreiniger das fünffache der Raumluft in 60 Minuten filtern kann.
  • Filter: Es gibt keinen Filter, der alle Viren hundertprozentig erfassen kann. Doch die HEPA Klasse 13 bzw. 14 oder höher kommt diesem Ziel am nächsten. Achten Sie also beim Kauf vom Luftreiniger auf die Filterklasse.
  • Die richtige Handhabung: Die Filter der mobilen Luftreiniger müssen regelmäßig gewechselt werden. Bei der Anschaffung eines solchen Gerätes müssen Sie diese Folgekosten in Kauf nehmen. Ansonsten könnte der Luftreiniger schnell zu einer Virenschleuder mutieren. Um die Spezialfilter am Gerät zu wechseln, benötigen Sie in der Regel Fachkenntnisse oder geschultes Personal. Einige Luftreiniger haben UV-Licht oder Erhitzungsmodus, die zum Abtöten der Viren und Bakterien dienen. Diese sind jedoch unter Experten umstritten. 
  • Lautstärke: Da Luftreiniger auch in Schlafräumen, Büros oder Klassenzimmern zum Einsatz kommen, ist ein geringes Betriebsgeräusch nicht außer Acht zu lassen. 
  • Preis: Greifen Sie beim Kauf eines Luftreinigers nicht gleich zu den günstigeren Modellen, denn diese besitzen meistens keine hochwertigen Luftfilter. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.