Luftreiniger oder Luftwäscher?

Gerade für Sie als Laie ist es nicht einfach die Unterschiede zwischen einem Luftwäscher und einem Luftreiniger zu erkennen, da beide Geräte das gleiche Ziel verfolgen und letztendlich die Luft reinigen sollen. Doch was ist der Unterschied, was ist besser – Luftreiniger oder Luftwäscher? Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten sollen und worin die Unterschiede bestehen.

 

Was haben Luftreiniger und Luftwäscher gemeinsam?

 

Beide Geräte sollen in erster Linie die Raumluft von Verunreinigungen säubern. Dazu zählen

  • Pollen
  • Sporen
  • Hausstaub
  • Grob- und Feinstaub

Bei beiden Geräten befindet sich im Inneren ein Lüfter, der die Raumluft in das Gerät zieht und nach der Reinigung mittels der Filter wieder an die Räumlichkeiten abgibt. Allerdings unterscheidet sich die Art der Reinigung bei den beiden Geräten deutlich.

 

Worin liegen die Unterschiede zwischen Luftreiniger und Luftwäscher?

 

In erster Linie gibt es drei Aspekte, die die Unterschiede zwischen den beiden Gerätetypen verdeutlichen:

  • Einsatzzweck
  • Funktionsweise
  • Primär- und Sekundärfunktion

Über jeden der drei Aspekte werden Sie im Folgenden mehr erfahren.

 

Der Einsatzzweck

 

Auf den ersten Blick bieten Luftreiniger und Luftwäsche den Komfort von sauberer Luft. Vielfach bieten Luftwäscher eine zusätzliche Funktion in Form von einem Luftbefeuchter. Vergleichen Sie den Luftwäscher mit dem Luftreiniger direkt, werden Sie schnell feststellen, dass der Luftreiniger nicht nur schneller, sondern auch deutlich mehr der Verunreinigungen aus der Luft entfernt. Es kommen HEPA- und Aktivkohlefilter zum Einsatz, die auch kleinste Partikel wie Pollen, Feinstaub und Bakterien sowie unangenehme Gerüche aus Küche und Bad entfernen können. Der Luftwäscher schafft dies nicht so effektiv, denn seine Stärke liegt im Entfernen von größeren Partikeln wie Grobstaub und Pollen. Mit einem Luftwäscher können Sie also die Luftfeuchtigkeit im Raum regulieren, denn die vorbeiströmende Luft wird angefeuchtet, was sich gerade in der Heizperiode als sehr sinnvoll herausstellen wird.

 

Der Einsatzzweck eines Luftreinigers

  • Entlastung bei Heuschnupfen – entfernt nahezu alle Allergene (Pollen, Sporen von Schimmelpilzen)
  • Entlastung bei Allergien – entfernt nahezu alle Allergene (Hausstaub, Tierhaare)
  • Entlastung bei Asthma – entfernt nahezu alle Feinstäube zwischen 0,1 und 0,3 Mikrometer, gasförmige Schadstoffe und Gerüche

 

Der Einsatzzweck eines Luftwäschers

  • Entlastung bei Heuschnupfen – reduziert Allergene (Pollen und Sporen von Schimmelpilzen)
  • Reduktion von Hausstaub
  • Befeuchtung der Raumluft
luftwäscher

 

Die Funktionsweise

 

Hiermit wird beschrieben wie Luftreiniger und Luftwäscher arbeiten und welche Mittel zum Reinigen der Luft benötigt werden. Aufgrund der unterschiedlichen Funktionsweise kann der Punkt Primär- und Sekundärfunktion abgeleitet werden.

 

Die Funktionsweise eines Luftreinigers

Im Inneren des Luftreinigers befinden sich hintereinander angeordnete Filter. Durch diese wird die Luft geleitet. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Filter. Je nach Filter können bestimmte Schadstoffe aus der Luft entfernt werden. In den meisten Luftreinigern gibt es einen Vorfilter, einen Aktivkohlefilter, einen HEPA-Filter und teilweise auch einen UV-Filter. Vergleichen Sie den Luftreiniger mit dem Luftwäscher wird Ihnen auffallen, dass es sich hier um ein komplexes Gerät handelt.

 

Die Funktionsweise eines Luftwäschers

In erster Linie besteht ein Luftwäscher aus einem Lüfter, einer Wasserwanne und einer Walze mit zahlreichen nebeneinander angeordneten Scheiben. Mithilfe des Lüfters saugt der Luftwäscher die Raumluft an und leitet sie über die sich langsam drehende Scheibenwalze. Die Scheibenwalze ist so angebracht, dass sie sich etwa zur Hälfte durch die Wasserwanne bewegt. Das Wasser bleibt als Film zwischen den einzelnen Scheiben hängen. Beim Drehen der Scheibenwalze werden Verunreinigungen der Luft durch diesen Wasserfilm gebunden und beim weiteren Drehen in der Wasserwanne von den Scheiben abgewaschen, sodass die gereinigte Luft wieder in den Raum abgegeben werden kann.

 

Die Primär- und Sekundärfunktion

 

 Mit der Primärfunktion ist die Hauptaufgabe gemeint, die sowohl der Luftreiniger wie auch der Luftwäscher erledigen soll. Bei vielen Geräten gibt es zuschaltbare Extrafunktionen, die Sekundärfunktion.

 

Die Primär- und Sekundärfunktion eines Luftreinigers

In erster Linie, also der Primärfunktion, soll der Luftreiniger die Raumluft auf einem sehr hohen Niveau reinigen. Dabei sollen selbst kleinste Partikel sowie schädliche gasförmige Verbindungen und unangenehme Gerüche aus der Raumluft entfernt werden. Durch diese Primärfunktion wird die Belastung von Menschen und Tier deutlich reduziert. Neben dieser Primärfunktion haben viele der Geräte durch weitere Filtermatten zusätzliche Funktionen, die nach Bedarf zugeschaltet werden können. Dies können sein die Luftbefeuchtung sowie die Luftionisierung. Diese Extras sind aber nicht in jedem Luftreiniger vorhanden.

 

Die Primär- und Sekundärfunktion eines Luftwäschers

Bei einem Luftwäscher sieht dies wiederum ganz anders aus, denn es ist nicht klar, was als Primärfunktion und was als Sekundärfunktion bezeichnet werden kann. Das Gerät dient zum Reinigen der Luft genauso wie zum Befeuchten derselben. Durch das Drehen der Schreiben durch die Wasserwanne geschieht dies mehr oder weniger automatisch.

 

Wie sieht es mit Anschaffungs- und Folgekosten bei beiden Geräten aus?

 

Weder die Anschaffungs- noch die Folgekosten unterscheiden sich beim Luftreiniger von dem Luftwäscher. Da es sich beim Luftreiniger um ein deutlich komplexeres Gerät handelt, ist es meist in der Anschaffung etwas teurer als der Luftwäscher. Der Grund hierfür liegt in der komplexen Technik und den verschiedenen Filtertechnologien. Sie profitieren hier von einem besseren Reinigungsergebnis. Beim Luftreiniger fallen an Folgekosten eben diese an, wenn die Filter regelmäßig gewechselt werden müssen.

Der Luftwäscher hingegen ist recht einfach gebaut, sodass er auch deutlich günstiger verkauft werden kann. Beim Luftwäscher müssen Sie auch keine Verbrauchsmaterialien austauschen, sodass es hier nicht zu Folgekosten für Sie kommt. Einzig ein Desinfektionsmittel für die Wasserwanne sollten Sie sich zulegen, denn dadurch müssen Sie nicht täglich das Wasser in der Wasserwanne austauschen.

 

Was ist jetzt besser – der Luftreiniger oder der Luftwäscher?

 

Diese Frage kann nicht so einfach pauschal beantwortet werden. Klar ist, dass der Luftreiniger am sorgfältigsten arbeitet, während der Luftwäscher am schnellsten ist. Jedoch kommt der Luftwäscher auch nicht an das gute Ergebnis eines Luftreinigers heran. Sie haben jedoch bei einem Luftwäscher die Möglichkeit die Luft mittels der Kaltverdunstung schonend und natürlich zu befeuchten, was gerade während der Heizperiode nicht uninteressant sein dürfte. Als Allergiker sollten Sie eher zu einem Luftreiniger greifen. Alternativ können Sie auch beide Geräte miteinander kombinieren und profitieren sowohl von einer ausreichenden Luftfeuchte als auch von sehr sauberer Luft in Ihren Räumen.

Bestseller

AEG AX91-604GY Luftreiniger (Beseitigt 99,9% luftgetragener Bakterien, nur 17 dB(A), Automatik-Modus, Luftqualitätsanzeige, leistungsstarke Filter, App-Steuerung, bis 129 m² Raumgröße, hellgrau)
Angebot Philips AC2889/10 Luftreiniger Connected entfernt bis zu 99,9% der Viren und Aerosole* aus der Luft (für Allergiker und Raucher, 79m², CADR 333m³/h, AeraSense Sensor, mit App-Steuerung) weiß
Angebot Xiaomi Smart Air Purifier 3H Luftreiniger, Bianco, Einheitsgröße
Angebot Soehnle Airfresh Clean 300 Luftreiniger mit 4-stufigem Reinigungssystem, Luftreiniger für effiziente Luftreinigung, Air Purifier ideal für Allergiker

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API